55 Jahre DPSG St. Meinolphus 17. November 2007, 22:08 Uhr

In der Woche vom 13. bis zum 20. Oktober hat die DPSG St. Meinolphus ihr 55 jähriges Bestehen gefeiert. In einer großen Festwoche wurde ein buntes Programm angeboten, so dass für jeden aus dem Stamm, der Gemeinde und aus dem Bezirk etwas Interessante dabei war.
Eingeläutet wurde die Woche mit einer großen Jubiläumsmesse in der Sankt Meinolphus-Mauritius Kirche, in der auch fast jeder andere Pfadfinderstamm aus Bochum mit einem Banner vertreten war. Gehalten wurde die Messe von unserem Diözesankuraten Stefan Ottersbach, Matthias Feldmann und unserem Pastor Jürgen Kuhn. Alle drei haben eine lange Pfadfindervergangenheit. Den Abschluss der Messe bildete die Segnung einer neuen Holzfigur des Heiligen Georgs, dem Schutzpatron der Pfadfinder, die vom Freundes- und Förderkreis der DPSG St. Meinolphus gestiftet wurde.
Im Anschluss an die Festmesse startete im Pfarrheim eine große Party, die sich bis tief in die Nacht zog und viele Möglichkeiten bot neue und alte Kontakte zu pflegen.

Nach dieser langen Nacht boten die Pfadfinder nach der Sonntagsmesse der Gemeinde ein zünftiges Mittagessen an und organisierten ein Spielefest für alle Kinder der Umgebung rund herum um das Pfarrheim. Mit Hüpfburg, Dosenwerfen und dem „heißen Draht“ wurde es ein lustiger Nachmittag für groß und klein. Den Ausklang bildete dann ein gemütlicher Videoabend mit Kinderfilmen und späterem Programm für etwas Ältere.

Der Montag stand ganz im Zeichen der Jungpfadfinderstufe, die hier ihren regelmäßigen Gruppenstundentermin hat. Diesmal waren allerdings alle Jugendlichen zwischen 11 und 13 eingeladen mitzumachen. Nach Versteckfangen und dem Entzünden von verschieden Feuerarten nach Pfadfinderart traf sich wieder die ganze Gemeinde in der Jurte der Pfadfinder um bei loderndem Feuer und Stockbrot alte Fahrtenlieder zu singen und den Abend zu genießen.

Am Dienstag luden die Pfadfinder zusammen mit der katholischen öffentlichen Bücherei der Gemeinde zum Literaturcafé in den Pfarrsaal ein. Unter dem Motto „Eine Reise durch die Geschichte der Pfadfinderei“ wurden verschiedenste Bücher vorgestellt. Unter anderem schaute man in ein Handbuch für Pfadfinder und versuchte sich darin bestimmte Knoten nachzumachen oder lauschte den Texten von Lord Robert Baden-Powell, dem Gründer der Weltpfadfinderbewegung.

Der Mittwoch ist der Tag der Pfadfinderstufe. Auch hier war die Gruppenstunde offen für alle zwischen 14 und 16 und bei einem großen Geländespiel stimmten sich alle auf den folgenden Spieleabend ein. Es folgte ein großes Casino im Pfarrsaal, wo man mit Kirschdrops den Jackpot knacken konnte und ein organisiertes Kickerturnier bei dem knapp 10 Mannschaften um den Pokal rangen.

Knapp 24 Stunden später trafen sich unsere Wölflinge und viele andere Kinder zwischen 7 und 11 am Pfarrheim um eine tolle Wölflingsgruppenstunde zu verbringen. Stand also der frühe Abend noch im Zeichen der ganz kleinen, so kamen danach die ganz großen.
Bei einer Podiumsdiskussion folgten verschieden Gäste der Einladung zum Thema „Mitten unter uns – Pfadfinden im Leben“ zu sprechen. Anwesend waren Guido Hügen, der Bundeskurat der DPSG, Lothar Gräfingholt, der als Vorsitzender der CDU Ratsfraktion in Bochum den Bereich Politik vertrat, Rolf Bender, Pfadfinder und Industriedesigner, sowie Mitglied der Freunde und Förderer der DPSG. Außerdem nahmen Ullrich Kemner, der Caritasvorsitzende des Caritasverbands Bochum sowie Herr Pastor Jürgen Kuhn an der Diskussion teil.

Am vorletzten Tag der Jubiläumswoche, organisierte die Roverstufe des Stammes einen „Lichterdom“ für den ganzen Bezirk Bochum. Es handelt sich dabei um ein Nachtgeländespiel bei dem es darauf ankommt unerkannt bestimmte Posten abzulaufen und dort ein Lösungswort zusammen zu sammeln. Im Anschluss feierten alle Anwesenden bis tief in die Nacht im Pfarrheim und erholten sich von den Strapazen des Spieles im Rechener Park.

Für Samstag und nachdem am Abend vorher die Großen ihren Spaß gehabt haben, überlegten sich die Ehrenfelder Pfadfinder etwas ganz besonderes für die Kinder und Jugendlichen der Gemeinde. Bei einem großen Scotland Yard Spiel durch ganz Bochum versuchten 6 Gruppen Mr. X zu fangen. Bei einer Jagd per Bus und Bahn quer durch Bochum gelang es später auch einer Gruppe Mr. X in Weitmar aufzugreifen.
Am letzten Abend luden dann die DPSG St. Meinolphus und ihr Freundes- Fördererkreis zu einem Ehemaligenabend im Pfarrsaal der St. Antonius Kirche ein. Nach Gottesdienst und typischem Lageressen aus dem Küchenzelt feierten viele Ehemalige und Aktive des Stammes das Jubiläum. Mit vielen Fotos, Erinnerungen und Gitarrenklängen wurde es ein schöner Abend!

Nach dem Aufräumen ist nun wieder der Stammesalltag eingetreten und Pfadfinder im Ehrenfeld freuen sich auf die nächsten Jahre aktiver Jugendarbeit in Sankt Meinolphus-Mauritius.

Lars Schuchard

alle Photos anzeigen…

55 Jahre DPSG St. Meinolphus

Linie